Ein Plus-Zeichen und das Wort "Update" vor dem ausgestreckten Finger eines Mannes mit Anzug im Hintergrund.

06.12.2019 | News

Richard Föhre als RAL GGGR-Vorstand bestätigt

Die Mitgliederversammlung der RAL Gütegemeinschaft Gebäudereinigung e.V. (RAL GGGR) hat mit großer Mehrheit dem Vorstand das Vertrauen ausgesprochen und das Gremium für vier weitere Jahre bestätigt. Damit können Richard Föhre als Vorstandsvorsitzender und sein Stellvertreter Klaus Schardt gemeinsam mit Christian Knoll (Schatzmeister) und Roland Kühner (Beisitzer) die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzen. Fachkundige Unterstützung erhalten sie von Sven Müller-Winter (Beisitzer) und Oliver Majowski, der als Güteausschussvorsitzender die Position von Jürgen Hofmann übernimmt, der aber dessen Stellvertreter im Güteausschuss bleibt. „Wir haben in den kommenden Jahren viel vor", sagt Richard Föhre, „deshalb bin ich sehr froh darüber, dass wir unseren Weg als Team, gemeinsam mit Torsten Kohn, der seit April die Geschäfte unseres Verbandes sehr engagiert führt, konsequent weitergehen können."
Qualitätsoffensive 2020
Das Motto des neuen Jahres lautet „Qualitätsoffensive 2020". Unter dieser Überschrift hat die RAL GGGR ein umfassendes Paket an Maßnahmen zusammengefasst, die, so Richard Föhre, „in unterschiedlichsten Zusammenhängen ein deutliches Mehr an Qualität in unsere Branche tragen".
Konkret wird die RAL GGGR als unabhängige Institution aktiv in die Ausschreibungsberatung einsteigen. Als Basis hierzu dient die mit Branchenexperten entwickelte „Qualitätsorientierte Ausschreibung". „Damit", sagt Torsten Kohn, „richten wir uns an alle Auftraggeber und natürlich an Dienstleister, die tatsächlich an einer qualitätsorientierten Vergabe von Reinigungsdienstleistungen interessiert sind. Sie erhalten mit dieser Ausschreibung das richtige Werkzeug." Der Verband will so sicherstellen, dass der Dienstleister in der Lage ist, die Inhalte der Ausschreibung vertragsgemäß abzuarbeiten, und trotzdem Geld zu verdienen. Gleichzeitig wird es für den Auftraggeber möglich sein, die versprochene Qualität zu überwachen und, wenn nötig, zu sanktionieren.
Ein weiterer Baustein der „Qualitätsoffensive 2020" ist die neue Akademie der RAL GGGR. Hier werden im ersten Schritt verschiedene Seminare angeboten, die sich an die operativen Mitarbeiter der Dienstleister richten. So gibt es beispielsweise eine Fortbildung zur „GGGR-geprüften Reinigungskraft". „Wir müssen", sagt Richard Föhre, „gerade in der tagtäglichen Umsetzung unserer Tätigkeit für mehr Qualität sorgen. Und das kann vor allem durch eine intensive Bildungsarbeit und die damit verbundene Wertschätzung für die Mitarbeiter geschehen."
„Raus aus der eigenen Blase"
Das dritte große Handlungsfeld der RAL GGGR ist das Thema „Kommunikation". Richard Föhre: „Wir werden noch viel stärker über das reden, was wir alles tun. Und nicht nur in unseren eigenen Kreisen, sondern weit darüber hinaus. Wir müssen aus der eigenen Blase raus." Aus diesem Grund wird der Verband nicht nur mit einem neuen Webauftritt (www.gggr.de) neue Akzente setzen, sondern auch in den sozialen Netzwerken eine aufmerksamkeitsstarke Informationskampagne starten.

Fördermitglieder